Was sonst noch so passiert.

Dieser Blog ist ein Sammelsurium: Freie Arbeiten, Zeichnungen, Fotoserien, Projekte im Rahmen meiner Studien an der Hochschule für Künste Bremen sowie der Burg Giebichenstein in Halle (Saale) oder kuriose Geschichten aus meinem Leben  :-)

Mysteriöser Achilles Teil V – Von dem (jungen) Hüpfer lass ich mir den Sommer nicht versauen

14.6.2018: Tetris mal anders Wieder zwei Tage abgehakt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Meine Meilenstein-Timeline hat nun bereits so einige Häkchen ;-) Das ist gut und motiviert. Weniger schön: der Kühlschrank. In einem Moment herrscht dort gähnende Leere, wohingegen er nach jedem wöchentlichen Vorrats-Großeinkauf quasi überquillt. Zusätzlich zum typischen Inhalt warten dort zwei riesige Kartons mit Thrombosespritzen auf ihren Einsatz. Die Folge dieser temporären Überfüllung: absolut nerviges Kühlschrank-Tetris. Apropos Spritzen. Das ist mittlerweile ist irgendwie schwierig geworden. Ich finde immer wieder Stellen, an denen die Nadel einfach nicht rein möchte. An anderen Stellen klappt es d

Mysteriöser Achilles Teil IV – Von dem (jungen) Hüpfer lass ich mir den Sommer nicht versauen

4.6.2018: Risiken und Nebenwirkungen II Heute Nacht habe ich neun (!) Stunden geschlafen. Und ich hätte nicht aufhören müssen, aber nach 60 Minuten hat der Wecker echt genervt. Vielleicht sollte ich meine Bachelorarbeit noch um das Kapitel „Erhöhtes Schlafbedürfnis bei Schwangerschaft, Krankheit und Verletzung“ ergänzen. Was mein Schuhwerk angeht: Elegant ist anders. Und das betrifft nicht nur die "space-ige" Optik. Dank meines Watschelgangs habe ich gerade eine Müslischale vom Tablett gehauen. Glücklicherweise erst nach dem Frühstück, also im leeren Zustand. Aber hey, Scherben bringen ja bekanntlich Glück. Kürzlich bin ich mit meinem Riesenstiefel im Bad unter der Malm-Kommode hängengeblie

Mysteriöser Achilles Teil III – Von dem (jungen) Hüpfer lass ich mir den Sommer nicht versauen

30.5.2018: Die ersehnte MRT Heute wird es endlich Gewissheit geben. Ein Freund fährt mich ins Krankenhaus. Zumindest das letzte Stück. Wir treffen uns auf halber Strecke. Aber auch dort muss ich erst einmal hinkommen. Da ich mit meinem Siebenmeilen-Stiefel nicht Auto fahren darf, muss ich ihn also wieder ausziehen. Da sich aber das Gehen ohne die Orthese bereits jetzt irgendwie seltsam anfühlt, beschließe ich kurzerhand, mein Schuhwerk zu modifizieren. Ich klebe zwei Keile, die man eigentlich beim Laminatverlegen als Wandabstandshalter benutzt mit Paketklebeband übereinander, dann mit doppelseitigem Klebeband in einen Sneaker und lege eine Frischesohle von Herrn Rossmann drüber. Perfekt! Für

Empfohlene Beiträge
Archiv